News Ticker

Was hilft wirklich gegen Falten?

Was hilft wirklich gegen Falten?
Niemand will sie, aber jeder bekommt sie: Wenn die Haut zu altern beginnt, entstehen unweigerlich Fältchen und Linien. Besonders um die Augen, den Mund und im Halsbereich werden die unerwünschten Alterserscheinungen schnell sichtbar. Behandlungen und Maßnahmen gegen Falten gibt es viele, aber wie effektiv sind diese eigentlich?

Anti-Falten-Creme – der Klassiker

Frau kann nicht früh genug anfangen: Bereits ab Mitte zwanzig sollten die ersten Anti-Aging-Produkte eingesetzt werden, da ab dann bereits die Hautregeneration nachlässt und erste Anzeichen der Hautalterung sichtbar werden. Mit der richtigen Hautpflege und einer auf den Hauttyp abgestimmten Anti-Aging-Creme, die die Haut optimal mit Feuchtigkeit, Nährstoffen und Antioxidantien versorgt, kann den ersten Fältchen entgegengewirkt werden.
Reifere Haut benötigt eine etwas anspruchsvollere Pflege. Das hauteigene Feuchtigkeitsbindevermögen und damit die Hyaluronsäureproduktion nehmen ab, Collagen– und Elastinfasern werden langsamer produziert, die epidermale Hornhautbarriere wird empfindlicher und feine Linien und Falten erscheinen ausgeprägter. Nun sind Präparate wichtig, die die Regeneration der Haut stärker unterstützen und sie neben Feuchtigkeit und Nährstoffen mit Hyaluronsäure und Collagen versorgen.

Faltenfrei mit Botox & Co.

Botox ist die beliebteste Anti-Aging-Behandlung weltweit. Ein kurzer Pikser genügt, um Falten im Gesicht verschwinden zu lassen, auch wenn nur für einen kurzen Zeitraum von 6–9 Monaten. Neben der Behandlung von Zornesfalten und Krähenfüßen wird Botox immer mehr für andere Schönheitskorrekturen eingesetzt. So kann es zum Beispiel zur Nasenkorrektur oder zur Muskelverkleinerung eingesetzt werden. Weniger effektiv sind Cremes, die Botox oder Argireline enthalten. Argireline ist ein botoxähnlicher Wirkstoff, der ebenfalls über faltenglättende Eigenschaften verfügt. Allerdings eignet sich er sich vor allem zur Vorbeugung oder unterstützend als Pflege nach einer Hautstraffung.

Statt Skalpell: Ultraschall und Laser

Lifting ohne Skalpell? Seit Kurzem ist die Behandlung von Falten mit Ultraschall in Deutschland zugelassen. Bei der „Ultherapy“ wird die Bindegewebsschicht der Haut gestrafft und zur Neuproduktion von elastischen und kollagenen Fasern angeregt. Ideal besonders für die Wangen-, Kinn- und Halspartie, wo die Haut besonders stark ihre Spannkraft verliert. Nachteil ist, dass der Eingriff relativ teuer ist und das Ergebnis nicht sofort sichtbar wird, im Gegensatz zur Behandlung mit Botox oder Fillern.
Eine Alternative zu einem chemischen Peeling stellt die Laserbehandlung dar. Mit einem CO2-Laser wird die Haut schichtweise verdampft und die Kollagenfasern gestrafft. Mit der neuen Cool-Touch-Technik werden nur noch die tieferen Hautschichten erhitzt und so die Kollagenneubildung angeregt. Risiko hierbei ist eine dauerhafte Vernarbung der Haut. Daher ist es wichtig, diese Behandlung von einem erfahrenen Arzt durchführen zu lassen.

Filler mit Hyaluron und Kollagen

Eine weitere Methode, Falten ohne Skalpell verschwinden zu lassen, ist die Injektion von Fillern wie Hyaluronsäure (Hyaluron) oder Kollagen. Hyaluronsäure, ein wichtiger Baustein des Bindegewebes, hält es prall und elastisch und sorgt somit für eine straffe Haut. Der Effekt wird nach der Behandlung sofort sichtbar: Das Gesicht sieht frischer und jünger aus, dabei wirkt es natürlicher als nach einem Facelifting mit Skalpell. Anfängliche Schwellungen gehen schnell zurück, allergische Reaktionen treten nur sehr selten auf.
Kollagen wird zur Faltenbehandlung seit über 20 Jahren eingesetzt, vorzugsweise für die Fältchen um Augen und Mund: die Nasolabialfalte, Zornesfalte, Linien neben dem Mundwinkel und zum Auffüllen der Lippen. Auch hierbei sind allergische Reaktionen selten, um das Risiko weiter zu minimieren, wird ein Verträglichkeitstest 4 Wochen vor der Behandlung durchgeführt.

Nahrungsergänzungsmittel – schöne Haut von Innen

Wer viel Zucker zu sich nimmt, weist meist ein weniger elastisches Bindegewebe auf und bekommt schneller Falten – dies gilt übrigens auch für Fructose, den in Früchten enthaltenen Fruchtzucker. Das bedeutet jedoch nicht, dass auf Obst verzichtet werden sollte. Eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse hilft, freie Radikale zu binden und für ein glatteres Hautbild zu sorgen.
Spezielle Präparate versorgen den Körper mit dem richtigen Mix aus Pflanzenextrakten, Vitaminen und Spurenelementen. Sie unterstützen die Haut bei ihrer Regeneration, fördern die Kollagenbildung und somit die Elastizität des Bindegewebes. Darüber hinaus wird das Immunsystem und das Wohlbefinden gestärkt, wovon auch wieder die Haut profitiert.

Weitere Informationen rund um das Thema „Anti-Aging“ finden Sie beispielsweise auf Madame.de.