News Ticker

Anti-Aging und Zellschutz mit Traubenkernen

traubenkerne

Die zentralen Wirkstoffe in den Traubenkernen werden „Oligomere Proanthocyanidine“, kurz „OPC“, genannt. OPC sind der Wissenschaft seit dem Jahr 1984 bekannt. Damals wurden sie in Erdnusshäutchen entdeckt, die bei Versuchen an Mäusen zu einer Linderung von Venenerkrankungen führten. Sie kommen aber auch in Traubenkernen, Kokosnüssen, Äpfeln, Ginkgoblättern und der Rinde der Strandkiefer vor. Mittlerweile bestätigen zahlreiche Studien rund um den Globus, dass OPC die Pflanze vor Krankheiten und schädigenden UV-Strahlen schützen. Zudem schützen diese Wirkstoffe Pflanzen mit ihrem bitteren Geschmack.

OPC zur Unterstützung eines langen Lebens

Was die Wirkstoffe der Kerne für die Trauben so wertvoll macht, beeinflusst auch die Gesundheit und den Alterungsprozess des Menschen positiv. Ihre schützenden Eigenschaften helfen auch bei der Regeneration der Zellen und stärken das Immunsystem. Traubenkerne enthalten außerdem im Vergleich zu Vitamin C das 20-fache an Antioxidantien. Deren Aufgabe ist es, freie Radikale im Organismus zu binden und damit unschädlich zu machen. Diese zerstörerischen Abfallprodukte des Stoffwechsels dringen in alle Zellen des Körpers ein und lassen sie schneller altern. Die Radikalfänger aus den Kernen wirken diesem Prozess entgegen. Auch Umweltgifte werden mit Hilfe von OPC rascher ausgeleitet. Das Ergebnis können eine geringere Anfälligkeit für Krankheiten und ein gesundes, jugendliches Aussehen sein. Das Extrakt aus den Kernen wird daher im Anti-Aging-Bereich in Kapsel- oder Pulverform als Nahrungsergänzung eingesetzt. Eine Veröffentlichung aus dem März 2013 berichtete außerdem über die positive Wirkung bei der Behandlung von Herzschwäche, die die OPC zeigten, die in diesem Fall aus Weißdorn gewonnen wurde.

Wie wirken Traubenkerne am besten?

Um die Wirkung von Traubenkernen zu hundert Prozent auszureizen, sollten sie bereits im Mund zerbissen werden, denn die Magensäure kann die Wirkstoffe nicht aus den Kernen herauslösen. Über die Mundschleimhaut jedoch werden die Wirkstoffe aus den Traubenkernen innerhalb von Sekunden aufgenommen und gelangen nach wenigen Minuten ins Blut. Wird OPC gemeinsam mit den Vitaminen A, C oder E aufgenommen, wird sowohl die gesundheitsfördernde Wirkung der Kerne als auch jene der Vitamine verstärkt. Auch Traubenkernöl verfügt über antioxidantische Wirkung.

Traubenkerne unterstützen die Wundheilung und lindern Allergien

Traubenkernextrakt wird nicht nur zur Vorbeugung von Krankheiten und für Anti-Aging eingesetzt, sondern hilft auch bei Verletzungen und allergischen Reaktionen. Denn das OPC im Blut regelt die Produktion von Histamin, jenem Botenstoff, der für allergische Reaktionen und Entzündungen im Körper verantwortlich ist. Die entzündungshemmenden Eigenschaften der Kerne tragen somit zu einer Verbesserung von Allergien und einer effektiveren Wundheilung bei.

Traubenkernextrakt gegen Krebs, Alzheimer und Parkinson

Die Bestandteile von Traubenkern-Extrakt entfalten ihre antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften sogar im Gehirn und im Rückenmark. Dieser Umstand macht sie zu einem wirksamen Hilfsmittel im Kampf gegen viele Krankheiten, wo andere Wirkstoffe versagen, wie zum Beispiel Krebs, Alzheimer oder Parkinson. In Tierversuchen wurde festgestellt, dass OPC ab einer gewissen Dosis das Wachstum von Karzinomen verlangsamt und die Gedächtnislücken im Zuge von Alzheimer reduziert oder zumindest verzögert. Die antikarzogene Wirkung von Traubenkernextrakt wurde unter anderem in einer 2005 veröffentlichten Studie der Hanseo-Universität in Südkorea nachgewiesen.