News Ticker

Paleo Diät – Essen wie in der Steinzeit

Paleo Diät
Hinter dem Begriff Paleo Diät versteckt sich die sogenannte Steinzeiternährung. Wer sich also nach dieser Diät ernährt, isst wie die Menschen vor rund 2 Millionen bis 20.000 Jahren. In der Altsteinzeit lebten die Vorfahren des heutigen Menschen als Jäger und Sammler, Ackerbau und Viehzucht wurden noch nicht betrieben. Die Grundsätze der Paleo Diät berufen sich darauf, dass das menschliche Erbgut sich seit der Steinzeit nicht verändert hat. Daher soll die Steinzeiternährung für den Menschen ideal sein. Alleine der Zeitraum seit Ende der Steinzeit – ca. 15.000 Jahre – sei zu kurz, um eine genetische Veränderung zu ermöglichen, während der menschliche Organismus zuvor 2,4 Millionen Jahre Zeit hatte, sich auf die vorherrschende Ernährungsweise einzustellen.

Mit der Paleo Diät zurück zum Ursprung der Ernährung

Studien deuten darauf hin, dass sich die Neolithische Revolution negativ auf die Gesundheit des Menschen ausgewirkt hat. Demnach sollen die Menschen der Steinzeit nicht nur größer, sondern auch älter geworden sein und litten nicht an den bekannten Zivilisationskrankheiten. All dies wird immer wieder als Beweis für die Paleo Diät angeführt. Daher sind nur Nahrungsmittel, die wahrscheinlich schon während der Steinzeit zur Verfügung standen, erlaubt.

Diese Lebensmittel sind bei der Paleo Diät erlaubt und verboten

Vor allem sollte auf Getreide in jeglicher Form von Backwaren über Nudeln bis hin zu Reis verzichtet werden, da Getreide in Zucker umgewandelt wird und keine lebensnotwendigen Nährstoffe enthält, die der Mensch nicht auch anderen Quellen entnehmen könnte. Auch Hülsenfrüchte und Sojaprodukte entfallen. Besonders sind aber verarbeitete Lebensmittel tabu, da diese Zusatzstoffe wie Konservierungsstoffe und Aromen enthalten. Zu den erlaubten Lebensmittel zählen:unverarbeitetes Fleisch, möglichst aus Weidehaltung, Fisch, Eier, Gemüse, möglichst roh, Kernobst, Beeren, ungetrocknete Kräuter und Kräutertees. Folgende Lebensmittel sind nicht erlaubt: Nudeln, Reis, Kartoffeln, Mais, Zucker und Alkohol.
Letztendlich gibt es verschiedene Ansichten darüber, welche Lebensmittel erlaubt sind und welche nicht. So sehen einige Anhänger der Steinzeiternährung in Milchprodukten kein Problem, während andere diese strikt ablehnen.

Abnehmen mit der Paleo Diät

Die Steinzeiternährung versteht sich nicht als kurzzeitige Diät, um Gewicht zu verlieren, sondern vielmehr als dauerhafte Ernährungsform. Als solche kann sie auch dabei helfen, überflüssige Kilos zu verlieren. Werden über einen längeren Zeitraum weniger als 50 g Kohlenhydrate pro Tag aufgenommen, gelangt der Körper in den Zustand der Ketose. In diesem greift der Körper auf die vorhandenen Fettreserven zurück und produziert Ketonkörper aus Fettsäuren. Diese ersetzen die Glucose. So werden Fettverbrennung sowie Stoffwechsel optimal angekurbelt und überflüssige Pfunde purzeln. Allerdings kann der Zustand der Ketose auch mit gewissen gesundheitlichen Risiken einhergehen, weshalb die Abklärung mit einem Arzt unbedingt empfehlenswert ist. Wissenschaftliche Studien, die die gesundheitlichen Vorteile der Paleo Diät eindeutig bestätigen würden, gibt es bislang jedoch nicht.

Ist die Paleo Diät wirklich steinzeitlich?

Da die Steinzeit einen sehr langen Zeitraum von mehreren Millionen Jahren umfasst, hat sich die vorherrschende Ernährungsweise höchstwahrscheinlich mehrmals verändert. Auch geografisch hat es sicherlich größere Unterschiede gegeben. Daher kann man heute nicht von der Steinzeiternährung schlechthin sprechen. Darüber hinaus haben sich seit der Steinzeit zweifellos auch die Lebensumstände des Menschen verändert, weshalb es fraglich ist, ob die Steinzeiternährung diesen entspricht.

Mehr Informationen zur Paleo Diät finden Sie zum Beispiel auf Jolie.de.