News Ticker

Grüner Tee: gesunder Genuss aus Asien

Grüntee: gesunder Genuss aus Asien

Früher galt er als Geheimtipp unter gesundheitsbewussten Menschen, heute hat er als Wellnessgetränk längst seinen Weg in den Alltag vieler Teetrinker gefunden: Grüner Tee, der bereits seit Jahrhunderten in Asien bekannt ist, überzeugt nicht nur durch seinen frisch-herben Geschmack und seine anregende Wirkung, sondern auch durch seine wertvollen Inhaltsstoffe. Und das ehemalige Getränk der Kaiser und Könige kann noch mehr: Auch auf die Hautgesundheit kann sich der grüne Tee dank der enthaltenen Flavanole und Vitamine positiv auswirken.

Traditionelles Teegetränk aus Japan und China

Grüner Tee stammt aus Asien, genauer aus Japan und China, wo er noch heute in großen Mengen angebaut wird. Die Verarbeitung entscheidet, ob die Teeblätter zu grünem oder schwarzem Tee werden. Das Geheimnis liegt darin, dass grüner Tee nicht geröstet, sondern nur kurz erhitzt wird. Auf diese Weise findet kein Oxidationsprozess statt – die wichtigen sekundären Pflanzenstoffe aus dem frischen Blatt bleiben so erhalten und können beim Trinken vom Körper aufgenommen werden.

Polyphenole: wichtige sekundäre Pflanzenstoffe

Neben den Vitaminen C und E enthält grüner Tee außerdem Zink, Aminosäuren und die sogenannten Flavanole, pflanzliche Gerbstoffe, die auch als Tannine bekannt sind. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich unter anderem die Substanzen Epicatechin, Epicatechingallat, Epigallocatechin und Epigallocatechingallat, das meist mit EGCG abgekürzt wird. Diese Catechine gehören zur Gruppe der sekundären Pflanzenstoffe und sind im grünen Tee auch für den unverkennbaren bitteren Geschmack verantwortlich.

Positive Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden

EGCG steht seit einigen Jahren im Fokus der Wissenschaft, denn es verursacht nicht nur den typischen Geschmack des grünen Tees, sondern kann als Antioxidanz auch eine heilsame Wirkung auf den Organismus haben. So wirkt es beispielsweise entzündungshemmend. Auch das Herz-Kreislauf-System und das Gedächtnis können von der regelmäßigen Zufuhr der Substanz profitieren. Nicht zuletzt kann EGCG auch zu einem ebenmäßigeren Hautbild und einer allgemein gesünderen Haut beitragen.

Grüner Tee als natürliches Anti-Aging Mittel

Freie Radikale, die bei allen Menschen gebildet werden, greifen den Organismus und die Haut an, darunter auch wichtige Bestandteile der Hautzellen wie die DNA, Proteine und Lipide, und verursachen damit Zellschädigungen, die unter anderem zu einer Alterung der Haut führen. Antioxidantien wie EGCG sollen bestimmte freie Radikale abfangen und ihre schädliche Wirkung minimieren können, indem sie die freien Radikale dauerhaft binden. Auf diese Weise kann EGCG der Hautalterung entgegenwirken.

Grüner Tee in verschiedenen Darreichungsformen

Um von der positiven Wirkung der sekundären Pflanzenstoffe und Vitamine zu profitieren, muss es nicht immer nur Grüntee als klassisches Getränk sein. Es gibt ihn auch in Form von Kapseln oder Grüntee-Extrakt, über welche die vielseitigen Inhaltsstoffe in hochkonzentrierter Form aufgenommen werden können. Wer sich doch für den Teegenuss entscheidet, sollte beachten, dass Experten eine regelmäßige Aufnahme von 0,5 bis 1,5 l Grüntee empfehlen. Je länger der Tee zieht, umso mehr Flavanole können sich übrigens entwickeln – ideal ist eine Ziehzeit von sieben Minuten bei 100 °C.

Kommentar hinterlassen