News Ticker

Dry Brushing: mit der Bürste das Bindegewebe straffen

Dry Brushing

Mit Dry Brushing wurde die althergebrachte Trockenbürstenmassage als Anti-Aging-Methode wiederentdeckt. Dry Brushing hat viele positive gesundheitliche Wirkungen und das nicht nur auf der Haut. Es kann den Lymphfluss und somit den Abtransport von Abfallstoffen aktivieren und ist daher eine hervorragende Detox Behandlung.

Darum ist Dry Brushing so effektiv

Die Haut ist das größte Körperorgan. Sie ist eine Schutzhülle, die sich ständig erneuert, in dem sie neue Zellen bildet und die alten, abgestorbenen Zellen abstößt. Straff gehalten wird die Haut durch das Bindegewebe. Eine Bürstenmassage unterstützt den Erneuerungsvorgang der Haut und die Versorgung aller Strukturen. Zu den vielfältigen Aufgaben der Haut gehören auch die Regulation der Körpertemperatur und die Kommunikation mit den Abwehrzellen. Deshalb ist die Haut von feinen Blut- und Lymphgefäßen durchzogen. Dry Brushing kann den Kreislauf sowie den Lymphfluss und damit die Nährstoffversorgung aller Hautschichten aktivieren. Dadurch können Abfallstoffen besser abtransportiert werden.

Vorbereitung

Dry Brushing erfordert nicht viel Zeit. Regelmäßigkeit ist wichtiger als die Dauer der Anwendung. Ihre aktivierende und hauterneuernde Wirkung kann die Massage am besten morgens vor dem Duschen entfalten. Man benötigt dazu eine nicht zu harte Büste, die gut in der Hand liegt, oder einen Massagehandschuh. Wenn der Rücken vollständig bearbeitet werden soll, ist eine Bürste mit Stiel notwendig. Naturfasern und –borsten werden wegen ihrer guten Verträglichkeit allgemein empfohlen.

Richtige Durchführung

Die Massage besteht aus gleichmäßigen und kleinen kreisenden Bewegungen. Sie sollen nur auf gesunder Haut und sehr behutsam ausgeführt werden. Später, wenn die Haut daran gewöhnt ist, kann der Druck erhöht werden. Es sollte sich dabei aber immer angenehm anfühlen. Wer auf seine Körpersignale achtet, macht es richtig.

Reihenfolge beachten

In der Literatur finden sich unterschiedliche Angaben über die Reihenfolge der zu behandelnden Hautpartien. Jedoch gilt immer die Regel: zum Herzen hin. Der rechte Fuß liegt am weitesten vom Herzen entfernt. Deshalb an der Außenseite des rechten Beins beginnen, danach an der Innenseite nach oben arbeiten. Jetzt ist das linke Bein an der Reihe; danach der Po, von dort so weit wie möglich im Rücken nach oben arbeiten. Danach massiert man vorsichtig den empfindlichen Bauch gegen den Uhrzeigersinn. Es folgen der rechte und der linke Arm, dabei sollte besonders auf die raue Haut am Ellenbogen geachtet werden. Die Schultern werden von der Mitte nach außen zum Schultergelenk hin behandelt. Zum Schluss bürstet man in kreisenden Bewegungen um die Brustwarzen herum. Das Gesicht wird hingegen nicht behandelt. Ein sanftes Peeling mit natürlichen Substanzen wie Sand für normale und fettige Haut oder Salz für empfindliche Haut klärt die Gesichtshaut unter der Dusche.

Ein Plus an Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden mit Dry Brushing

Das Hautbild kann durch Dry Brushing verfeinert und dadurch klarer und jünger wirken. Cellulite lässt sich zwar nicht wegmassieren, Wassereinlagerungen können aber verhindert werden. So ist die Orangenhaut meist weniger sichtbar. Zudem kann die Trockenbürstenmassage die Nährstoffversorgung der elastischen Bindegewebsfasern verbessern.