News Ticker

Die Low Carb Diät – schlank ohne Kohlenhydrate?

Low Carb Diät
Unter einer Low Carb Diät versteht man den Verzehr von Salat, Gemüse und Fleisch und den Verzicht auf Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Brot oder Nudeln. Das Prinzip ist denkbar einfach, die Umsetzung fällt dagegen schwer. Kohlenhydrate machen einen wichtigen Bestandteil des menschlichen Speiseplans aus. Die Low Carb Diät ist noch eine relativ junge Diätenform und hat, insbesondere in den USA, bereits Erfolge erzielt. Es gibt jedoch zunehmend kritische Stimmen, die von einer solchen einseitigen Kur abraten. Die Low Carb Fastenkur ist angelehnt an andere erfolgreiche Formen, Gewicht zu verlieren, zum Beispiel die Trennkost, aber auch die Atkins- oder Dukan-Diät. Hinter der Idee steckt ein spezieller Wirkmechanismus des menschlichen Körpers: Kohlenhydrate werden in Zucker umgewandelt, dadurch steigt der Blutzuckerspiegel an. Der Körper produziert dagegen Insulin, welches die Fettverbrennung vermindert. Das Insulin löst zudem ein Hungergefühl in Teilen des Gehirns aus, was dazu verleitet, doch wieder zu kohlenhydrathaltigen Speisen zu greifen.

Viel Eiweiß für eine schlanke Figur

Die Low Carb Diät setzt dabei auf viel Eiweiß und Fett. Viel Fleisch soll also den erwünschten Erfolg beim Abnehmen bringen, Kohlenhydrate werden stark reduziert, auch der Alkohol sollte wegfallen, denn er ist eine Quelle für Kohlenhydrate. Nudeln, Reis, Brot, Knödel und Kartoffeln müssen vom Speiseplan gestrichen werden. Viel Gemüse und eiweißreiches Fleisch, Eier, Joghurt und Fisch stehen im Zentrum der Low Carb Fastenkur. Süßigkeiten, aber auch kohlenhydratreiches Obst wie zum Beispiel Bananen, sind verboten. Die Vorteile scheinen der Kur zunächst recht zu geben: In den ersten drei Monaten nehmen die meisten Menschen schnell ab, weil eiweißhaltige Nahrung sofort sättigt. Pro Woche können bis zu drei Kilogramm Gewichtsverlust zu Buche schlagen. Der Cholesterinspiegel sinkt während der Kur, auch die Muskelmasse bleibt unangetastet.

Nicht für jeden geeignet

Nicht jeder kann von dieser Art des Fastens profitieren. Der sehr eiweiß- und fetthaltigen Ernährung im Rahmen einer Low Carb Diät werden Nebenwirkungen zugeschrieben. Gefäße, Leber und Herz-Kreislauf könnten negativ beeinflusst werden. Studien zeigen, dass eine derartige Ernährung möglicherweise das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt steigern könnte. Fleisch sollte deshalb nicht in zu großen Mengen gegessen werden, zudem sollte die Art des Fleisches gut gemischt werden: viel Hühnerfleisch und wenig Schwein, also die Reduzierung von ungesundem rotem Fleisch. Dieses steht im Verdacht, manche Krebsarten, zum Beispiel Dickdarmkrebs, zu begünstigen.

Ist die Diät wirksam?

Die Wirksamkeit dieser Diätform ist durchaus beachtlich, allerdings sollte sie aufgrund des hohen Fleischkonsums eher kurzfristig angewendet werden, Patienten mit starkem Übergewicht und Herz-Kreislauf-Problemen sollten zuvor Rücksprache mit ihrem Arzt halten. Eine Gefahr dieser Fastenkur ist jedoch die schnelle Wirksamkeit: Die Anwender freuen sich, dass sie schnell Gewicht verlieren. Jedoch bedenken sie nicht, dass diese Pfunde auch schnell wieder da sind, sobald sie wieder zu Kohlenhydraten greifen.

Vorsicht vor dem Jojo-Effekt

Neue Studien haben gezeigt, dass die Diät nicht nachhaltig ist. Bereits nach ein bis zwei Jahren habe die Waage wieder den gleichen Wert angezeigt wie zu Beginn der Diät, das Abnehmen hat also nichts gebracht. Wichtig ist also nach der Low Carb Diät die Ernährung langfristig umzustellen: Mehr Gemüse, Obst, mageres Fleisch statt zu viele Kohlenhydrate aus Kartoffeln, Nudeln und Brot. Man sollte sich auch ab und zu eine Pizza oder einen Teller Pasta gönnen, denn eine rein kohlenhydratfreie Ernährung macht nachweislich unzufrieden und führt zu Heißhungerattacken nach kohlenhydrathaltigen Speisen.

Rezepte für die Low Carb Diät finden Sie auf Madame.de.