News Ticker

Die 10 besten Tipps gegen die Bildung von Falten

Anti Falten Tipps
Ganz gleich, ob es nur feine Linien an den Mundwinkeln oder tiefe Furchen um die Augen sind, Falten sind selten willkommen. Sie bilden sich, sobald das Kollagen sowie das Elastin im Bindegewebe geschwächt sind oder wenn ihre Konzentration nachlässt. Obgleich die Gene die Faltenbildung beeinflussen, gibt es diverse Maßnahmen zur Verzögerung der Entstehung von Falten bzw. der Reduzierung von Falten.

1. Der richtige Sonnenschutz

Die UV-Strahlung fördert die Faltenbildung immens. Aus diesem Grund ist ein effizienter Sonnenschutz von großer Bedeutung, um eine vorzeitige Hautalterung zu vermeiden. Dies können Sie durch Bekleidung, Hüte, Sonnenbrillen und Cremes mit einem hohen Lichtschutzfaktor erreichen. Hierbei ist zudem zu beachten, dass die Haut selbst bei bewölktem Himmel Schaden davontragen kann. Auch außerhalb mediterraner und tropischer Gefilde ist es wichtig, morgens einen Sonnenschutz aufzutragen. In diversen Tagescremes ist dieser bereits enthalten.

2. Eine altersentsprechende Hautpflege aussuchen

Um mit Cremes gegen die Falten anzukämpfen, sollten Sie ein Präparat Ihrem Alter und Hauttyp entsprechend auswählen. Anti Falten Creme und Anti Aging Serum mit Inhaltsstoffen wie Alpha-hydroxy-Säuren können die Zellerneuerung in Schwung bringen, weshalb sie für eine reife Haut prädestiniert sind. Bei einer jüngeren Haut hingegen können die Inhaltsstoffe eine Austrocknung bewirken. Es ist daher ratsam, vor dem Kauf darauf zu achten, für welchen Hauttyp und welche Altersgruppe die Creme vorgesehen ist.

3. Für eine schöne Haut bewusst ernähren

Zucker kann nicht nur die Gewichtszunahme fördern, sondern auch die Faltenbildung. Im Rahmen der Glykation kommt es zu einer Verbindung von Eiweiß mit Zuckermolekülen. Diese Verbindungen bewirken, dass das Bindegewebe weniger elastisch ist, was wiederum die Faltenentstehung beschleunigen kann. Obst und Gemüse mit ihren vielen Antioxidantien hingegen können beim Kampf gegen die Falten helfen. Gesunde Lebensmittel wie beispielsweise Brokkoli, Tomaten, Johannisbeeren und Paprika können freie Radikale binden und so die Haut vor Faltenbildung schützen.

4. Mit Sport der Faltenbildung entgegenwirken

Sport kann ein probates Mittel gegen die vorzeitige Hautalterung sein, was zwei Gründe hat: Zum einen wird durch die Bewegung der komplette Körper mobilisiert und die Durchblutung somit optimiert. Eine bessere Durchblutung wiederum nimmt direkt Einfluss auf das Hautbild. Zum anderen können Sie mithilfe von Sport Stress abbauen. Dieser ist ein bedeutender Katalysator der Hautalterung. Weniger Stress kann die Haut somit länger jung aussehen lassen.

5. Hinreichend schlafen

Ein gesunder Schlaf kann dabei helfen, die Haut schön zu halten. Dies liegt daran, dass der Körper während der Tiefschlafphase ein Wachstumshormon zur Hautregeneration ausschüttet. Wenn Sie nicht ausreichend schlafen, kann dieses Hormon nicht ausgeschüttet werden und die Haut wird dünner. Eine dünnere Haut wiederum bedeutet eine verstärkte Faltenbildung. Um den Schönheitsschlaf noch zu optimieren, sollte die Haut gründlich gereinigt und mit einer hochwertigen Nachtpflege versorgt werden. Solche Cremes enthalten beispielsweise regenerierende Stoffe wie Ribonukleinsäure.

6. Rauchen und Passiv-Rauchen vermeiden

Insbesondere bei Frauen trägt der Konsum von Nikotin entscheidend zur Faltenbildung bei. Durch diesen Giftstoff wird die Haut schlechter durchblutet und ihr natürlicher Regenerationsprozess wird stark beeinträchtigt. Des Weiteren erhöht sich die Konzentration eines bestimmten Enzyms in den Hautschichten, das Kollagen und elastische Fasern abbaut. Die Folge sind vor allem Tränensäcke, tiefe Falten um Mund und Nase sowie schlaffe Wangen.

7. Viel Wasser trinken

Der menschliche Körper besteht zu rund 65 % aus Wasser. Damit die Zellen funktionstüchtig sind, ist er darauf angewiesen. Wird dem Organismus Wasser entzogen, schwindet zuerst die Flüssigkeit aus den Hautzellen. Die Haut wirkt müde und verliert an Spannkraft. Es ist demnach wichtig, hinreichend Wasser am Tag zu trinken. Eine Faustformel für Erwachsene bis zum 65. Lebensjahr besagt, dass rund 0,0035 Liter Wasser pro Kilogramm Körpergewicht täglich getrunken werden sollten.

8. Mit natürlichen Mitteln die Anti-Aging-Präparate unterstützen

Ergänzend zu den Anti-Aging-Präparaten, können Sie hervorragend natürliche Mittel einsetzen, um die Faltenbildung zu reduzieren. Dazu gehören vor allem Masken aus Bananen, Honig und Quark sowie Bohnen. Auch biologisches Leinöl soll sich positiv auf das Hautbild auswirken. Das Öl ist reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren, die zu einer strafferen und geschmeidigeren Haut beitragen können. Apfelessig, was mit Mineralwasser vermengt wird, kann um die Augen herum mithilfe eines Wattetampons aufgetragen werden. Dies kann mimische Falten leicht reduzieren.

9. Die Gesichtsmuskeln trainieren

Es ist altbekannt, dass Gesichtsmuskeltraining Falten reduzieren kann. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten. So sollte das Training jeden Tag erfolgen, damit sich erste Erfolge nach einigen Wochen einstellen. Außerdem hilft das Gesichtsmuskeltraining nicht bei allen Faltenarten im Gesicht. Bei statischen Falten, zu denen die Mimikfalten und Nasolabialfalten gehören, könnte die Muskulatur durch ein Training straffer werden. Dynamische Falten wie Zornesfalten oder Krähenfüße lassen sich durch Gesichtsgymnastik nicht beeinflussen.

10. Bestehende Falten durch Unterspritzung verschwinden lassen

Die Medizin kennt effiziente Methoden, um bereits entstandene Falten verschwinden zu lassen bzw. diese stark zu minimieren. Dafür bietet sich unter anderem die Faltenunterspritzung an, für die neben Botox und Kollagen auch Hyaluron Filler verwendet werden. Bei der Hyaluronsäure handelt es sich um ein Zuckermolekül, was von Natur aus Bestandteil der Haut ist. Es ist daher sehr gut verträglich und wird vom Körper mit der Zeit eigenständig abgebaut, weshalb die Wirkung nur für einige Monate besteht.