News Ticker

Coenzym Q10 – vitaminähnliche Substanz mit Anti-Aging-Potential

Coenzym-Q10

Coenzym Q10 oder Ubichinon-10 ist eine körpereigene Substanz und seit einigen Jahren ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel. Es ist kein Vitamin, jedoch mit lebensnotwendigen, vitaminähnlichen Funktionen ausgestattet. Seine antioxidativen Eigenschaften werden im Anti-Aging-Bereich häufig in Pflegeprodukten genutzt.

Q10: Energiekraftwerk für alle Organismen

Ubichion-10 ist ein Chinon-Derivat, ein von Chinonen abgeleiteter Stoff mit in Fett löslicher Kettenstruktur. Im Stoffaufbau ähnelt Q10 Vitamin K und Vitamin E. Es ist essenziell für alle lebenden Organismen. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Mitochondrien, der „Kraftwerke“ der Zellen, und erfüllt eine wesentliche Funktion im Energiestoffwechsel.

Anti-Aging und mehr

Das Vitaminoxid verfügt über ein großes, zukunftsfähiges und teilweise noch unzureichend erforschtes Heilungspotenzial für den Menschen – ob in der Behandlung von Hautalterungsprozessen, Burn-Out-Syndromen oder sogar Herzerkrankungen. Die körpereigene Q10-Produktion lässt im Alter zunehmend nach. Die Folge sind vor allem Spannkraft- und Straffungsverlust, Hauttrockenheit, Sensibilität, Faltenbildung und Hyperpigmentation. Auch bei Stress, extremer körperlicher wie emotionaler Anstrengung, Sportaktivitäten und übermäßigem Alkoholkonsum sinkt der Q10-Spiegel rasant. Aufgrund seiner regenerativen Zellschutz-Eigenschaften wird das Coenzym Q10 bereits erfolgreich in Anti-Falten-Cremes für Tag und Nacht und als beliebter Wirkstoff in Anti-Aging-Produkten zur Körper- und Haarpflege sowie in der Mundhygiene eingesetzt. Darüber hinaus regeneriert das Coenzym Q10 im Körper verbrauchte Antioxidanzien wie das Vitamin E.

Ein unverzichtbarer Vitalstoff

Ohne den biochemischen Co-Aktivator funktionieren Muskeln und Nerven nur eingeschränkt. Auch der Stoffwechsel kommt ohne Q10 nicht aus: Die lebensnotwendige Energiegewinnung im Metabolismus ist gestört, der Schutz vor freien Radikalen eingeschränkt. Dennoch ist Q10-Mangel bei gesunder Ernährung äußerst selten, etwa bei Patienten mit Muskelerkrankungen.

Welche Nahrungsmittel enthalten Q10?

In besonders hoher Konzentration findet sich das Vitaminoxid in Organen mit großem Energiebedarf: in Herz, Lunge und Leber. Über die Ernährung werden täglich etwa 3 bis 5 mg zugeführt. Q10-reiche Lebensmittel sind beispielsweise Leber, Fettfisch (Sardine, Makrele), Hülsenfrüchte, Nüsse, Pflanzenöle, Kartoffeln, Kohl, Spinat, Brokkoli und Sonnenblumenkerne.

Viel hilft viel? Coenzym Q10 richtig dosieren

Trotz der den positiven Eigenschaften für die Leistungsfähigkeit und Körperfitness sowie als Mittel für schöne Haut und schöne Haare findet es in der modernen konventionellen Medizin noch zu wenig Beachtung. Wo das Coenzym Q10 flächendeckend eingesetzt wird, etwa in Naturheilpraxen und in der Selbsttherapie, kommt es durch falsche Dosierungen oftmals zu mangelhaften Resultaten. Bei einem Überschreiten des Tagesdosisrichtwerts – laut Bundesamt für Lebensmittelsicherheit 100 mg pro Tag (zumeist eine Kapseldosis) –, etwa durch zu hoch dosierte Nahrungsergänzungsmittel, kann es zu Grippesymptomen, Verdauungsproblemen und Magenschmerzen kommen.