News Ticker

Biotin – ein wirkungsstarker Stoff für Haut, Haare und Nägel

Biotin Vitamin B7
Zu schöner Haut und Haaren soll Biotin beitragen. Es wird daher gern als Vitamin H bezeichnet. Sein herkömmlicher und biochemischer präziserer Name ist allerdings Vitamin B7, da es zu dem großen Vitamin B Komplex zählt. Obgleich es über die Nahrung meist hinreichend aufgenommen wird, lässt es sich ebenfalls gezielt als Anti-Aging-Mittel einsetzen.

Wo ist Biotin drin? Die Biotin-Lebensmittel: Nüsse und Leber

Das wasserlösliche Biotin als Teil des Vitamin B Komplexes steckt in vielen Nahrungsmitteln. So zählen zu den klassischen Vitamin B Lebensmitteln Leber, Eigelb, Niere und Hefe. Wer pflanzliche Nahrung bevorzugt, nimmt es mit Nüssen, Haferflocken, ungeschältem Reis oder Spinat auf. Bereits 1898 ist seine positive Wirkung auf die Haare entdeckt worden.

Wieviel Biotin täglich?

Der Tagesbedarf an Biotin liegt nach der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bei rund 30–60 Mikrogramm für Erwachsene. Dies lässt sich beispielsweise mit 150 Gramm Erdnüssen decken. Eine eindeutige Obergrenze für die Einnahme von Biotin gibt es nicht. Das Das Bundesinstitut für Risikobewertung spricht sich allerdings dafür aus, dass bei angereicherten Nahrungsmitteln die Tagesdosis eine Menge von 180 Mikrogramm nicht überschreiten sollte.

Die vielseitigen Aufgaben von Biotin im Körper

Biotin übernimmt im Eiweiß- sowie Fettstoffwechsel eine bedeutsame Rolle und unterstützt ein normales Wachstum. Es trägt zu gesunden Haaren, Haut und Nägeln bei, da es die Differenzierung der epidermalen Zellen stimuliert. Ferner ist es an der Synthese von Glucose und Aminosäuren beteiligt und fördert über ein biotinabhängiges Enzym die Synthese von Fettsäuren. Außerdem verhilft das Vitamin zu einer korrekten Umsetzung der in der DNA vorhandenen Informationen. Wie bedeutsam es für den Körper ist, zeigt sich auch in den Mangelerscheinungen bei einer Biotin-Unterversorgung. Zu den Symptomen zählen eine trockene Haut mit Schuppen, Haarausfall, Übelkeit, Blässe und Depressionen.

Wie wirkt Biotin für Haare?

Wissenschaftler konnten bereits die positive Wirkung von Biotin auf die Haare nachweisen. So ist das Vitamin B7 wichtig für den Haarzyklus und aktiviert wie das Spurenelement Zink die Entstehung neuer Haarzellen. Inzwischen ist Biotin in Shampoos enthalten, um die Haarstruktur zu optimieren. Inwiefern das leistungsstarke Vitamin B7 ebenfalls bei erblich oder hormonell bedingten Haarausfall eingesetzt werden kann, wird in der Fachpresse aufgrund mangelnder fundierter Studien kontrovers diskutiert.

Biotin-Tabletten als Anti-Aging-Mittel für Haut und Nägel

Im Rahmen von Tierversuchen konnten Wissenschaftler die Wichtigkeit von Biotin für einwandfreie Nägel und ein gesundes Hautbild nachweisen. Inzwischen ist der Nährstoff aus diesem Grund in Tabletten- sowie Kapselform erhältlich, um brüchige Nägel zu vermeiden und die Elastizität der Haut zu erhalten. Vorzeitige Alterserscheinungen können daher mit diesen Präparaten reduziert werden. Häufig sind in diesen Nahrungsergänzungsmitteln zusätzliche Wirkstoffe wie Zink oder Kieselerde enthalten, um die positive Wirkung zu verstärken.