News Ticker

Biologisches Alter: Mechanismen und Beeinflussung

Biologische Alterung – ihre Gründe und Mechanismen
Der Alterungsprozess betrifft jeden. Zu gern würden viele ihn aufhalten oder zumindest verlangsamen, um länger gesund zu sein und schön auszusehen. Die Forschung kennt verschiedene Klassifizierungen für den Begriff Alter. Am gängigsten ist das biografische Alter, mit dem die zeitliche Altersangabe gemeint ist. Was für den Alterungsprozess jedoch entscheidend ist, ist das biologische Alter. Mit diesem wird der Zustand des Körpers bezeichnet. Für gewöhnlich geht dieser mit einer bestimmten Altersklasse einher, aber es gibt vereinzelt auch gravierende Unterschiede. So zeigen sich bei dem einen bereits frühzeitig tiefe Falten, während bei anderen diese Altersanzeichen erst Jahre später sichtbar werden.

10 Milliarden Zellen täglich weniger

Komplexe Prozesse laufen im Rahmen der biologischen Alterung ab. Jeden Tag sterben circa 10 Milliarden beschädigter und verbrauchter Zellen in einem erwachsenen Körper. Dadurch entsteht Platz für neue Zellen, aber zugleich nähert sich der Organismus auch dem ganzheitlichen Tod. Der Alterungsprozess geht mit Schäden in den Zellen, Molekülen und Geweben einher. Aus diesem Grund erkranken vor allem ältere Personen an neurodegenerativen Leiden, Krebs oder Herz-Kreislauf-Krankheiten.

Warum altert der Mensch?

Was bei der biologischen Alterung passiert, ist verhältnismäßig gut erforscht. Die Wissenschaftler streiten sich jedoch um die Gründe für diese Prozesse. Mehrere hundert Theorien existieren in der Forschung. Die renommiertesten Ansätze sind die Verschleißtheorie und die Programmtheorie. Bei der Verschleißtheorie wird angenommen, dass sich Organe und Zellen mit der Zeit abnutzen. Die Programmtheorie zielt auf ein genetisches Programm ab, was in den Körperzellen verankert sein soll. Für ein Zellenwachstum und eine Zellenentwicklung kommt es laut dieser Theorie zur Zellteilung. Jedoch nur 50- bis 150-mal sei diese Teilung bis zum Tod der Zelle möglich, danach sei das „Programm“ der Zelle abgelaufen.

Lässt sich die biologische Uhr stoppen?

Bisher gibt es keine Möglichkeit, die biologische Uhr zu stoppen. Wissenschaftler beschäftigen sich intensiv mit der Frage, ob die biologische Alterung mithilfe der Gentechnik verlangsamt werden kann. Derzeit steckt dieser Bereich jedoch noch in den Kinderschuhen.

Einflussnahme auf den Alterungsprozess – auch eine Frage des Lebensstils

Bereits bekannt ist, dass unsere genetische Veranlagung nur zu 20 bis 30 % Einfluss auf die biologische Alterung nimmt. Viel stärker hängt es von der Umwelt, den aufgenommenen Nahrungsmitteln und dem individuellen Lebensstil ab. Genau mit diesem Bereich beschäftigt sich die Epigenetik. Aus ihren Forschungsergebnissen ist bekannt, dass eine gesunde Ernährung, ein Leben in Zufriedenheit und regelmäßige Bewegung das biologische Altern verlangsamen können.