News Ticker

Anti Stress – Körper und Geist entspannen

Anti-Stress
Ein hoher Stresspegel begleitet viele Menschen täglich im Beruf und auch in der Freizeit. Tatsächlich scheint es zum modernen Leben zu gehören, gestresst durch den Tag zu hetzen und dann auch nachts keinen Schlaf zu finden, weil die Anspannung weiterhin anhält. Stressbewältigung ist in diesem Fall dringend notwendig, denn der ständige Druck macht uns nicht nur auf Dauer krank, sondern lässt uns auch deutlich schneller altern.

Stress abbauen: Warum ist Stressmanagement so wichtig?

Ein von Stress geprägtes Leben hat dauerhaft negative Auswirkungen auf Körper und Seele. Krampfartige Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich, Kopfschmerzen und sogar der gefürchtete Burn-out sind die Folgen von ständigem Druck und können die Lebensqualität des Betroffenen deutlich mindern.

Welchen Einfluss hat Stress auf den Alterungsprozess?

Darüber hinaus kann ein hoher Stresslevel auch zu einer vorzeitigen Alterung führen. Grund dafür ist der erhöhte Cortisol-Spiegel im Blut, der unter anderem zu einer dünneren, fahleren und faltigeren Haut führen kann. Auch das Immunsystem leidet unter der ständigen Anspannung, sodass wir anfälliger für Infekte und andere Erkrankungen werden. Nicht zuletzt kann auch der oftmals ungesunde Lebensstil, der mit einem stressreichen Leben einhergeht, eine schnellere Alterung mit sich bringen. Der Konsum von Alkohol und Zigaretten, großen Mengen an Kaffee und ungesunden, zu süßen und fetthaltigen Lebensmitteln schädigen den Organismus und auch die Haut.

Wie entspannt man sich richtig?

Auch in einem noch so hektischen Alltag findet sich Raum für kurze Anti-Stress-Übungen, die Körper und Geist eine kleine Verschnaufpause bieten. Diese können auch auf der Arbeit oder im Auto durchgeführt werden und benötigen nur wenig Zeit und kaum Aufwand.
Zu Beginn empfiehlt sich ein tiefes Durchatmen. Bereits 10 Minuten bewussten Atmens können helfen, den Organismus und auch das Gehirn mit mehr Sauerstoff zu versorgen und so für Entspannung zu sorgen. Einen ähnlichen Effekt hat auch ein herzhaftes Gähnen, ebenso wie ein ausgiebiges Strecken oder bewusstes Lockern der Kiefermuskulatur. Wer die Möglichkeit hat, kann sich eine kleine Anti Stress Auszeit nehmen – entweder räumlich, indem man sich beispielsweise kurz die Beine vertritt, oder geistig durch eine kurze Phase des Nichtstuns. Letzteres kann durch das Visualisieren, also das lebendige Vorstellen, einer entspannten Situation oder eines ersehnten Urlaubs erreicht werden. Hier genügen oft wenige Minuten, um den Kopf wieder freizubekommen und sich besser und entspannter zu fühlen.

Entspannungsübungen: mit Yoga und Meditation durch den Alltag

Wer dauerhaft ein entspanntes und stressfreieres Leben führen möchte, kann aktiv dazu beitragen und sich in seiner Freizeit – etwa direkt vor dem Schlafengehen oder unmittelbar nach dem Aufstehen – bewusst eine Auszeit gönnen. Bewährte Anti-Stress-Praktiken wie Yoga oder auch die Progressive Muskelentspannung eignen sich bei regelmäßiger Anwendung ideal, um Anspannungen im Körper zu reduzieren und buchstäblich lockerer zu werden. Meditationen finden dagegen rein auf der geistigen Ebene statt, sind aber auch in der Lage, den Organismus zu beeinflussen und Verkrampfungen aufzulösen. Dabei muss jeder selbst ausprobieren, welche Methode bei ihm persönlich zum gewünschten Erfolg führt. Als Faustregel gilt aber immer: Die Anti-Stress-Entspannung sollte Spaß machen und bewusst erfolgen.